STOLZ UND
LEIDENSCHAFT

4. Februar 1862. Angeführt von Familienoberhaupt Don Facundo Bacardí Masso, erwerben die Bacardís eine Destillerie in Santiago de Cuba. Doch die Familie machte es nicht wie alle. Sie machte es anders: Die Bacardís kreieren ihre eigenen einzigartigen Blends – mithilfe eines revolutionären Herstellungsverfahrens, das die Welt des Rums für immer verändern sollte.

DIE FLEDERMAUS

Auf Kuba gelten Fledermäuse seit jeher als Glückssymbol. Als Doña Amalia in der Destillerie Flughunde entdeckte, bestand sie darauf, das jede Flasche BACARDÍ diese Fledermausart als Markensymbol tragen sollte. Ob unser kleines Maskottchen dazu beigetragen hat, dass wir trotz aller Widerstände Erfolg hatten? Das werden wir wohl nie erfahren – aber die Fledermaus ist noch immer da …

Heritage overview bat

Ich frage mich, wie es der Fledermaus wohl geht – ich denke, sie lebt im Exil, genau wie wir, umkreist die Insel und wartet auf den richtigen Zeitpunkt, und eines Tages, wenn die Fledermaus heimkehrt, werden auch wir heimkehren.

VICTOR R. ARELLANO DE SCHUEG –
MITGLIED DER FAMILIE BACARDÍ IN DER 5. GENERATION

DER FREIHEITSKÄMPFER

Emilio Bacardí Moreaus Herz schlug für zwei Dinge: Für seinen Rum und für sein Land. Er riskierte sein Leben für Kuba im Kampf um die Unabhängigkeit von Spanien. Und trotz Verhaftungen, Gefängnis und Exil gab er nie auf. Sein Mut wurde belohnt: Nach seiner Rückkehr wurde Emilio Bacardí Moreau der erste frei gewählte Bürgermeister von Santiago de Cuba.

Er glaubte daran, dass die Menschen absolute Freiheit haben müssen, das zu sagen, zu schreiben oder zu lesen, was sie wollen, und ihre Meinungen frei zu äußern.

GUILLERMO GARCIA LAY –
MITGLIED DER FAMILIE BACARDÍ IN DER 6. GENERATION

DIE PARTY- GASTGEBER

1919. Die USA verbieten die Herstellung und den Verkauf von Alkohol. Die Party verlagert sich nach Kuba, wo die legendären Feste der Bacardís das ganze Wochenende dauern.

Havanna hatte ein sehr reges Nachtleben, zum Beispiel im berühmten Nachtclub Tropicana. So etwas hatte es in den USA noch nie gegeben.

FRANCISCO CARRERA JUSTIZ –
MITGLIED DER FAMILIE BACARDÍ IN DER 5. GENERATION

DAS EXIL

1960 kam die Revolution nach Kuba. Das Eigentum des Unternehmens Bacardí wurde beschlagnahmt und die Familie ging in die USA ins Exil. Dort kamen sie mit leeren Händen an. Doch mit viel Entschlossenheit und Leidenschaft waren sie bald wieder im Geschäft und stellten ihren ausgezeichneten Rum her.

Wir verließen Kuba und gingen ins Exil. Es war kein gutes Leben: kein Geld, keine Familie, rein gar nichts. Wir mussten sehr, sehr hart arbeiten, aber wir hatten Erfolg.

FRANCISCO CARRERA JUSTIZ –
MITGLIED DER FAMILIE BACARDÍ IN DER 5. GENERATION

Teile diese Seite

KOMM VORBEI

CASA BACARDÍ
SITGES

Entdecke unser wunderschönes Zuhause in Sitges am spanischen Mittelmeer, wo unser Gründer, Don Facundo BACARDÍ Masso, geboren wurde.

Casa
BacardÍ

Unser Zuhause ist dein Zuhause. Schau vorbei, um an einer Tour teilzunehmen, ein Rum-Seminar zu belegen oder einfach mit einem erfrischenden Rumcocktail in der Hand am Wasser zu entspannen …